Von Rezensionen lernen am Beispiel „Homöopathie“

Wie lernt man am einfachsten und schnellsten etwas? Ganz einfach, in dem man Diskussionen verfolgt und analysiert, sich die verschiedenen Meinungen anhört und dann selbst darüber nachdenkt. Das schöne dabei ist, dass man selbst nicht unbedingt in die Diskussion verwickelt sein muss, es reicht im ersten Schritt völlig aus, sich ein Bild aus der Vogelperspektive zu machen.


Zum Stand vom 20.11.2012 gibt es 41 Rezensionen  zu dem Buch „Die Homöopathie-Lüge“   bei Amazon.

17 vergeben dem Buch 5 Sterne, meinen also, dass es ein gutes Buch ist und 14 vergeben einen Stern, halten es also für ein schlechtes Buch. Die 10 Rezensionen, die 2-4 Sterne vergeben haben, will ich einmal ignorieren, da die Argumentation und Diskussion bei den Extremen leichter nachzuvollziehen ist.

Man könnte nun sagen, dass dies normal ist, weil es ein Buch ist und es subjektiv  ist, ob man ein Buch gut oder schlecht findet. Daher wird es immer diese Unterschiede geben. Das ist aber trivial und nur die halbe Wahrheit.

Es gibt Kommentare zu fast jeder Rezension und die „Diskussionen“, wenn man es einmal so nennen will, die dort stattfinden, sind teilweise sehr interessant.

Ich habe mir alle Rezensionen und Kommentare durchgelesen und kann jedem nur raten, das gleiche zu machen. Es sprengt hier völlig den Rahmen, in die Details zu gehen, ich möchte nur einige Dinge kurz ansprechen.

Amazon bestätigt es, wenn man ein Buch über Amazon gekauft hat. Es steht dann „Von Amazon bestätigter Kauf“ quasi direkt unter dem Namen desjenigen, der eine Rezension verfasst hat.

Auffällig ist, dass bei keiner einzigen 1-Sterne Rezension „Von Amazon bestätigter Kauf“ dabei steht. Im Gegensatz dazu steht bei der Mehrzahl (10 von 17) der 5-Sterne Rezensionen dabei, dass das Buch tatsächlich bei Amazon gekauft wurde.

Was sagt uns das, bzw. was kann/muss man vermuten? Natürlich kann es möglich sein, dass mancher 1-Sterne Rezensent sich das Buch an anderer Stelle gekauft hat. Aber es ist nicht sehr wahrscheinlich. Die naheliegende Vermutung ist die, dass diese 14 1-Sterne Rezensenten das Buch niemals gekauft und auch niemals gelesen haben.

Quasi jede dieser 1-Sterne Rezensionen ist ein Pamphlet aus Plattitüden, Schlagwörter, sinnlosem Geschwurbel und ideologisch verblendetem Nonsens. Fast keiner dieser Rezensenten geht auf die Kommentare zu ihrer eigenen Rezension ein. Niemand davon ist offen für eine Diskussion. Die wenigen, die (kurz) in den Kommentaren mitdiskutieren, kommen wirklich nicht gut weg dabei.

Warum ist das so?

Warum sind in Krankenhäusern in überwältigender Anzahl alte Menschen? Weil die Wahrscheinlichkeit, dass alte Menschen krank sind, viel höher ist, als die Wahrscheinlichkeit für junge Menschen krank zu sein.

Warum zieht ein Buch, welches sich kritisch (aber sachlich) mit dem Thema Homöopathie beschäftigt bei den 1-Sterne Rezensionen quasi nur Menschen an, die dieses Buch nicht gelesen haben und nicht wissen, wie man rational diskutiert bzw. noch nicht einmal Lust darauf haben, etwas zu lernen? Warum verteidigen gerade solche Menschen die Homöopathie? Warum gibt es keinen einzigen Menschen unter den 1-Sterne Rezensionen, der das Buch gelesen hat und sich eloquent und mit guten Argumenten einer Diskussion stellt?

Könnte es sein, dass genau das ein sehr starkes Indiz dafür ist, dass Homöopathie absoluter Schwachsinn ist? Könnte es sein, dass es einfach keine besseren Argumente für die Wirksamkeit von Homöopathie gibt, als die 1-Sterne Rezensenten verzweifelt vorbringen?

Zum Abschluss möchte ich aus den schwachsinnigsten Rezensionen zitieren, ein „Best of“ des totalen Blödsinns. Wer wissen will, warum das Blödsinn ist, soll bitte die Kommentare auf Amazon dazu durchlesen.

Best of Nonsens:

„Ob Wasser Informationen und Energie speichern kann – dafür braucht es noch nicht einmal ein Experiment. Der Winter beantwortet uns diese Frage abermillardenfach mit JA – in dem er wunderschöne – nie gleiche!!! Schneekristalle auf die Erde fallen läßt. Sie sind ein Produkt aus der individuellen Energie und des individuellen Inforamtionegahltes des jeweiligen Wassertropfens aus dem sie hervorgehen.
Unterschiedliche Kristalle können sich nur mit Hilfe von unterschiedlicher Energie und unterschiedlicher Information ausbilden. Chemisch gesehen… na – sie wissen schon.“

„Schade daß die Autoren wirklich nichts von der Physik verstehen und sich erst recht niemals mit der Quanten-Physik auseinadergesetzt haben. Chemie und Loschmidtsche Zahl (Avogadrozahl) haben sie schon mal gehört. Homöopathie ist nun aber mal keine Chemie. – Gott sei Dank, denn die erhalten wir von der Pharma.
Bei You Tube kann jeder unter “Emoto” die wunderbaren Kristall-Ergebnisse von Prof. Emoto sehen, die er u.a. durch verschiedene Musikstücke in Wasser speichern konnte.
Also hat Wasser doch ein Gedächtnis !“

„Wenn man vor wenigen hundert Jahren zum Thema Strom sogenannte Wissenschaftler befragt hätte, was wäre wohl die Antwort gewesen? Viele Leute, die forschten oder sich auskannten galten als Hexen oder von Dämonen besessen. Wirksamkeit nicht wissenschaftlich nachgewiesen? Seit wann ist das ein Beweis? Außer dafür, dass wir es ( noch ) nicht können! Auch Elektrizität konnte lange nicht bewiesen werden. Oder dass die Sonne nicht um die Erde kreist. Wenn studierte Mediziner und Universitäten inzwischen forschen, dann wird es eng für die Pharmainustrie. Wenn die Bevölkerung solchen Büchern zum Trotz merkt, wie sie von der Schulmedzin im Stich gelassen und mit Pharmazie vollgepumpt werden ( wer schult und sponsort Mediziner wohl ? ) und sich alternativer Medizin zuwendet, dann wird es Zeit für so ein Buch. Auch weil es schon Bücher gibt, die auf die herrschenden Mißstände aufmerksam machen. Das kann man ja nicht unwidersprochen lassen. Aber es wird nichts nützen. Heute nutzen wir alle Elektrizität!“

„Schade, dass es immer Leute gibt die der Meinung sind, das Gegenteil beweisen zu müssen. Ich selbst habe ein Kind und mit der Homöopathie sehr gute Erfahrungen gemacht, schon seit mein Kleiner wenige Wochen alt war. (Und bei Babys kann der Placebo-Effekt bekanntlich noch nicht wirken).“

„Damit Homöopathie wirkt, dürfen keine Störfelder oder Blockaden im Körper vorhanden sein und der Mensch darf sich nicht unmittelbar vor oder nach der Einnahme starke Reize wie Rauchen, Kaffee, ätherische Öle, Medikamente o.ä. aussetzen. Sonst kann es seine Wirkung nicht entfalten! Außerdem wirkt es wo gestört und nicht zerstört ist! Als chronisch Kranker habe ich hunderte mal am eigenen Leib die Wirksamkeit von Homöopathie erfahren.“

„Da hat die Pharmalobby ja mal wieder gut zugeschlagen!
In Deutschland hat die Pharmaindustrie panische Angst, da die Homöopathie ihr langsam den Rang abläuft. In anderen Ländern ist die Homöopathie anerkannt und man ist dankbar für die Heilerfolge.
Was ist denn eigentlich so schlimm daran, dass viele durch die Homöopathie geheilt werden? Dass man dann keine Medikamente mehr braucht? Es geht für die Pharmaindustrie um Milliarden!
Nachdem viele Freunde und Bekannte und auch ich durch die Homöopathie “geheilt” wurden, sind wir große Anhänger und sehr dankbar dafür, ohne sie würden viele von uns noch heute Medikamente nehmen mit großen Nebenwirkungen.“

„Das alles hat nichts mit Hexerei, Glauben oder sonst was zu tun sondern ist Realität. Es ist auch nicht möglich, diese Wirksamkeit zu leugnen.

Die Homöopathie zielt auf die Selbstheilung des Körpers ab und kann freilich nur Akzente setzen. Aber diese Akzente sind bei weitem wirkungsvoller und vor allem weniger mit Nebenwirkungen verbunden als die klassische Medizin, die sich als Naturwissenschaft generiert, aber in erster Linie nur sehr wenige Heilmöglichkeiten anbietet.“


2 Kommentare

  1. Hallo Stephan,
    deine Wortwahl kommt mir krass emotional rüber: “absoluter Schwachsinn… totalen Blödsinns…Pamphlet aus Plattitüden, Schlagwörter, sinnlosem Geschwurbel und ideologisch verblendetem Nonsens…”. Ganz anders aber Herr Stephan, der sich “eloquent und mit guten Argumenten einer Diskussion stellt(?)”. Ja, ok, du argumentierst auch, aber dies hier sind nur häßliche Watschen gegen Mitmenschen, die du nicht einmal kennst. Hast du das denn nötig? Was sagt das über deinen psychisch-sozialen Zustand aus?
    (By the way: Wie sicher ist es denn, daß Wasser keine Information speichert?)

  2. Hallo G,

    „deine Wortwahl kommt mir krass emotional rüber: “absoluter Schwachsinn… totalen Blödsinns…Pamphlet aus Plattitüden, Schlagwörter, sinnlosem Geschwurbel und ideologisch verblendetem Nonsens…”.“

    Na ja, das kann man vielleicht so sehen. Ich sehe es eher so, dass ich direkt bin und „Unsinn“ oder „Blödsinn“ oder „Schwachsinn“ auch so bezeichne. Das hat nichts mit Emotionen zu tun, sondern ist eine Beschreibung von mir für das, was dort geschrieben wurde.

    Hast du dir mal einige der 1-Sterne Rezensionen durchgelesen? Und dann die entsprechenden Kommentare, die erklären, warum die Rezension „Blödsinn“ ist? Nein? Dann empfehle ich dir, das zu tun. Falls du dir schon einige durchgelesen haben solltest, und nicht erkennst, warum und wo es Blödsinn ist, dann werde ich dir nicht helfen können.

    „Ja, ok, du argumentierst auch, aber dies hier sind nur häßliche Watschen gegen Mitmenschen, die du nicht einmal kennst.“

    Tja, siehst du, auch hier sind wir anderer Ansicht. Ich „watsche“ keine Mitmenschen ab, sondern deren Behauptungen. Das ist für mich ein himmelweiter Unterschied.

    Wenn du behaupten würdest, dass die Erde eine Scheibe sei, dann würde ich wahrscheinlich sagen: „Das ist Schwachsinn.“ Damit sage ich nur, dass ich deine Behauptung, die Erde sei eine Scheibe für schachsinnig halte. Ich sage damit NICHT, dass ich dich persönlich als Mensch für schwachsinnig halte. Wie könnte ich auch, ich kenne dich nicht.

    Echt, so einfach ist das.

    „Hast du das denn nötig? Was sagt das über deinen psychisch-sozialen Zustand aus?“

    Aber sicher habe ich das nötig. Wenn ich Blödsinn höre (lese, sehe), dann habe ich einige Möglichkeiten, darauf zu reagieren:

    1.) Ich mache und sage nichts und ignoriere es einfach.

    2.) Ich äußere meine Ansicht und erkläre, warum ich etwas so und so sehe.

    3.) Ich bezeichne eine Aussage als Unsinn.

    Meistens mache ich wahrscheinlich 1.). Oft allerdings auch 2.). Wenn allerdings die Aussage zu idiotisch wird und ich keine Zeit oder Lust habe, genau zu erklären, warum die Aussage idiotisch ist, ich aber nicht nach 1.) verfahren will, dann reagiere ich wie in 3.) beschrieben.

    Unsere Lebenszeit ist nun einmal begrenzt und ich gehe manchmal auch den praktischen und pragmatischen Weg.

    Was das über meinen „psychisch-sozialen Zustand“ aussagt? Nun, wahrscheinlich wenig bis gar nichts. Wie ich vorher schon geschrieben habe, unterscheide ich zwischen Kritik an Aussagen, Ideen oder Behauptungen und Kritik an Menschen selbst.

    Aber wenn du willst, kann du gerne versuchen ein psychologisches Charakterstudium von mir zu verfassen, aufgrund dessen, was ich so schreibe. Würde mich interessieren.

    „By the way: Wie sicher ist es denn, dass Wasser keine Information speichert?“

    By the way: Wie sicher ist es denn, dass es keine Einhörner, Kobolde, Feen, Elfen oder Sauron gibt? Nicht 100%ig sicher, oder?

    Wie sicher ist es denn, dass es dich wirklich gibt? Wie sicher ist es, dass die Erde wirklich eine kugelartige Form hat und nicht doch eine Scheibe ist?

    Es gibt nichts 100%ig sicheres. Aber wir können uns trotzdem vieler Dinge ziemlich sicher sein.

    Konkret zu deiner Frage: Es ist ziemlich sicher, dass Wasser keine „Information“ über längere Zeit als pico-Sekunden „speichert“.

    Aber einmal angenommen, Wasser könnte doch „Informationen“ speichern, was würde das ändern? Gar nichts, weil um „Information“ weitergeben zu können, braucht man einen Empfänger. Es ist nicht bekannt, dass der menschliche Körper, irgendwelche Zellen oder sonst etwas in der Lage dazu wäre, „Informationen“ von Wasser zu verarbeiten. Außerdem müsste man erst einmal erklären, was genau man mit „Information“ meint, dann nachweisen, dass diese Information wirklich im Wasser gespeichert wird, dann wie „Information“ im Wasser gespeichert wird und dann müsste man sich überlegen, ob das irgendeinen Effekt auf den menschlichen Körper haben könnte.

    Das sind ziemlich viele „wenns“ für so eine außergewöhnliche Behauptung.

    Und noch viel schlimmer: Physiker und Chemiker kennen sich sehr gut bei und mit Wasser aus und konnten noch niemals so etwas, was „Homöopathie-Anhänger“ gerne behaupten, nachweisen.

    Viele Grüße
    Stephan

Trackbacks/Pingbacks

  1. “Die Homöopathie-Lüge” oder Wie wirksam ist ein Buch? @ gwup | die skeptiker - [...] Rezensionen lernen am Beispiel “Homöopathie”, Nachdenken bitte am 30. November [...]
  2. Wissensbücher des Jahres: Science Busters und die “Homöopathie-Lüge” @ gwup | die skeptiker - [...] Rezensionen lernen am Beispiel “Homöopathie”, Nachdenken bitte am 30. November [...]
  3. Cooles Video: “Die Millionen Dollar Homöopathie Lüge” @ gwup | die skeptiker - [...] Rezensionen lernen am Beispiel “Homöopathie”, Nachdenken bitte am 30. November [...]

Einen Kommentar schreiben