Wer muss Diskussionen, Argumente und Belege fürchten?

Ich mag Diskussionen. Ich finde Argumente und Belege super. Warum? Diskussionen finde ich gut, weil immer die Chance besteht etwas hinzuzulernen. Wie lerne ich etwas hinzu? Indem ich mich in die Ansichten von anderen Menschen hineindenke und die Argumente und Belege, die für und wider diese Position sprechen, prüfe.

Sind sie gut, dann werde ich die Ansichten akzeptieren und zu meinen eigenen machen. Sind die Argumente und Belege aber schlecht, dann werde ich diese Ansichten nicht akzeptieren, sondern ablehnen.

In jedem Fall verstehe ich das Thema, um welches die Diskussion ging, danach besser.

Gibt es nun Menschen, die Diskussionen und Argumente und Belege fürchten müssen? Ja, ich denke, die gibt es.

Menschen, die immer und unbedingt Recht haben wollen. Menschen, die ihre Ansichten nicht nach den Argumenten und Belegen bilden, sondern die Argumente und Belege ihren Ansichten zurechtbiegen. Menschen, die fundamentalistisch sind, also niemals ihre Ansicht ändern würden, egal was passiert und egal welche Argumente oder Belege man Ihnen präsentiert.

Diese Menschen haben oft Probleme mit Diskussionen, weil es sein kann, dass Sie im Laufe der Diskussion schlecht da stehen, weil die Argumente und Belege eben gegen Ihre Ansichten sprechen. Das Problem ist, dass Sie dies niemals zugeben würden, selbst wenn sie, bildlich gesprochen, mit heruntergelassener Hose da stehen.

Ich bin froh, nicht zu dieser Art von Mensch zu gehören. Ja, ich habe auch feste und starke Ansichten. Aber diese habe ich zu Recht, da die Argumente und Belege so zahlreich, so stark und so überzeugend sind, dass ich mir den Luxus leisten kann, ebenfalls stark überzeugt zu sein.

Aber egal, wie stark ich überzeugt sein mag, ich würde jederzeit meine Ansicht ändern, wenn ich bessere Argumente und Belege gegen meine Ansicht präsentiert bekomme. Es ist für mich nicht schlimm, meine Ansicht ändern zu müssen. Das tut wirklich nicht weh.

Probiert es einfach mal zum Spaß. Nehmt einmal die genau gegenteilige Meinung zu eurer Meinung, über irgendein Thema, an. Spielt damit herum, überlegt euch Argumente pro und kontra und schreibt diese auf. Macht dieses Spiel wirklich einmal, ihr werdet etwas dabei lernen, nämlich selbstbestimmtes und kritisches Denken, und das hat noch niemandem geschadet.


2 Kommentare

  1. “Ich mag Diskussionen. Ich finde Argumente und Belege super. Warum? Diskussionen finde ich gut, weil immer die Chance besteht etwas hinzuzulernen. Wie lerne ich etwas hinzu? Indem ich mich in die Ansichten von anderen Menschen hineindenke und die Argumente und Belege, die für und wider diese Position sprechen, prüfe.”

    Diskussionen und Belege sind das Fundament des kritischen Denkens. Leider denken irrationale Menschen (Esoteriker z.B.), dass sie genauso frei von festgesetzten Meinungen wären. Esoteriker bleiben gerne unter sich, betreiben einen Circlejerk, um sich im Nachhinein selbst zu bestätigen. Die Offenheit fehlt diesen Leuten.

    “Menschen, die immer und unbedingt Recht haben wollen. Menschen, die ihre Ansichten nicht nach den Argumenten und Belegen bilden, sondern die Argumente und Belege ihren Ansichten zurechtbiegen. Menschen, die fundamentalistisch sind, also niemals ihre Ansicht ändern würden, egal was passiert und egal welche Argumente oder Belege man Ihnen präsentiert.”

    Der Absolutheitsanspruch ist besonders in den Religionen zu finden. Dies macht sie zwar angreifbar, aber leider sind die Personen zu engstirnig um so etwas zu verstehen.

    “Aber egal, wie stark ich überzeugt sein mag, ich würde jederzeit meine Ansicht ändern, wenn ich bessere Argumente und Belege gegen meine Ansicht präsentiert bekomme. Es ist für mich nicht schlimm, meine Ansicht ändern zu müssen. Das tut wirklich nicht weh.”

    Würde jeder so handeln, wäre es in der Welt vielleicht weniger schlimm.

    Ich freue mich auf weitere Beiträge!

  2. Stephan

    Es freut mich, wenn dir das gefällt, was ich geschrieben habe.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Horror für Esoteriker: Belege und Beweise | Der Nesselsetzer - [...] Blog “Nachdenken-bitte” hat der Autor Stephan Angene in seinem Artikel “Wer muss Diskussionen, Argumente und Belege fürchten?” demzufolge die ...
  2. Die Woche der Homöopathie – ein skeptischer Nachklapp 3 @ gwup | die skeptiker - [...] noch ein abschließendes Zitat von Nachdenken bitte: Gibt es Menschen, die Diskussionen und Argumente und Belege fürchten müssen? Ja, ...
  3. gwup | die skeptiker / Die Woche der Homöopathie – ein skeptischer Nachklapp 3 | entropy wins! - [...] noch ein abschließendes Zitat von Nachdenken bitte: Gibt es Menschen, die Diskussionen und Argumente und Belege fürchten müssen? Ja, ...
  4. “Wo ist der Beweis?”: Verlässliche Informationen gegen haltlose Versprechen @ gwup | die skeptiker - [...] muss Diskussionen, Argumente und Belege fürchten? Nachdenken bitte am 2. Januar [...]

Einen Kommentar schreiben