Philosophie


Philosophie hat jeder von uns schon einmal betrieben. Es ist letztendlich eine Methode sich oder anderen Fragen zu stellen und nach Antworten zu suchen. Für mich ist es die „Liebe“ oder Zuneigung zu dem, was uns Menschen auszeichnet, was wir als einzige in dieser Form und Intensität können, besser als alle anderen Lebewesen auf der Erde:

Denken!

Nachdenken, rational überlegen, Vernunft und Verstand benutzen, man kann es nennen wie man will. Es ist unsere evolutionäre Nische, vielleicht sogar unsere einzige.

Wichtige Gebiete der Philosophie sind z.B. die Logik, die Wissenschaftstheorie oder die Erkenntnistheorie. Ich persönlich kann nur jedem empfehlen das ein oder andere philosophische Buch zu lesen, denn dies erweitert den Horizont ungemein.

Der Wert der Philosophie besteht [...] wesentlich in der Ungewißheit, die sie mit sich bringt. Wer niemals eine philosophische Anwandlung gehabt hat, der geht durchs Leben und ist wie in ein Gefängnis eingeschlossen: von den Vorurteilen des gesunden Menschenverstandes, von den habituellen Meinungen seines Zeitalters oder seiner Nation [...]. Die Philosophie kann uns zwar nicht mit Sicherheit sagen, wie die richtigen Antworten auf die gestellten Fragen heißen, aber sie uns viele Möglichkeiten zu bedenken geben, die unser Blickfeld erweitern und uns von der Tyrannei des Gewohnten befreien. Sie vermindert unsere Gewißheiten darüber, was die Dinge sind, aber sie vermehrt unser Wissen darüber, was die Dinge sein könnten. Sie schlägt die etwas arrogante Gewißheit jener nieder, die sich niemals im Bereich des befreienden Zweifels aufgehalten haben, und sie hält unsere Fähigkeit zu erstaunen wach, indem sie uns vertraute Dinge von uns nicht vertrauten Seiten zeigt.

Bertrand Russell