Ich möchte mich entschuldigen

Wer hätte das vermutet? Ich muss ehrlich zugeben, dass ich nicht gedacht habe, Conchita Wurst hätte auch nur den Hauch einer Chance überhaupt nennenswert Punkte beim ESC zu bekommen. Ich dachte, vielleicht wird er/sie fünfzehnte mit ein paar Punkten.

Ich habe den ESC nicht gesehen und fand es auch seltsam, als ich Conchita Wurst das erste Mal gesehen habe, wie wahrscheinlich fast jeder.

Aber was ist das für ein genialer Schachzug. Wie kann man die Religionen, die behaupten alle Menschen zu lieben (außer die, die ihnen nicht folgen) und die Hüter der Moral zu sein, besser entlarven als mit so einem Test.

Was soll ich sagen, die Religionen bzw. die Religiösen sind mit Pauken und Trompeten durchgefallen. Sie haben den Test nicht bestanden. Sie sind immer noch im Mittelalter und haben keinerlei Verständnis für Freiheit und wissen nicht einmal, wie man „Toleranz“ schreibt. Wenn die Religionen hier so viel Macht hätten, wie im Mittelalter, dann wäre Conchita Wurst auf dem Scheiterhaufen gelandet.

Sie/Er wäre nicht deshalb auf dem Scheiterhaufen gelandet, weil Sie/Er irgendjemandem geschadet hat. Nein, einfach nur, weil er/sie durch ihre Existenz die Religionen bzw. deren Dogmas und Behauptungen in Frage stellt und bedroht und sich einen Dreck darum kümmert.

Religionen haben zum Glück nicht mehr annährend die Macht, die sie im Mittelalter oder vor 200 Jahren noch hatten. Aber sie haben immer noch viel zu viel Macht.

Zum Glück nimmt diese immer mehr ab (zumindest in Deutschland und Europa). Es ist wunderschön zu sehen, wie wenige Menschen noch dem Dogmatismus und Fundamentalismus der Kirchen und Religionen folgen.

Das hätte ich nie gedacht. Ich habe es nicht für möglich gehalten, dass die Menschen in Europa schon so weit sind. Ich bin positiv beeindruckt und verblüfft darüber, wie viele Menschen Freiheit und Toleranz gewählt haben, selbst aus Ländern, wo ich es für sehr unwahrscheinlich gehalten habe.

Ich habe mich geirrt und mich selten so darüber gefreut, mich geirrt zu haben. Ich möchte mich entschuldigen bei allen Menschen in Europa, die so gewählt haben. Vielen Dank!

Die Religionen sind dem Untergang „geweiht“. Ja, sie werden noch ein paar Jahrzehnte zucken, wimmern und versuchen wieder über das Leben von Menschen zu bestimmen. Ich weiß nicht, wie lange es noch dauern wird und wir müssen uns weiter anstrengen die Irrationalität und den Wahnsinn in Schach zu halten und zurück zu drängen. Aber solche Zeichen machen Hoffnung, dass Menschen sich weiter entwickeln können. Die konservativen, fundamentalistischen und völlig irrationalen Menschen werden aussterben und die Welt wird alleine dadurch besser werden und sein.

Der Nesselsetzer hat dies wunderbar beschrieben und ich empfehle allen seinen Artikel zu lesen.

Zitat:

Wenn vermeintliche Wertebewahrer wie im jüngsten Fall also vom Untergang Europas sprechen, so haben sie völlig recht. Denn hier geht das alte Europa unter, dass von solchen christlich-konservativen Werten auf das Übelste kontaminiert und zugerichtet wurde. Gegen die Bastionen solcher Werterhaltung haben sich die Europäer nach und nach die Menschenrechte und die Toleranz, die Religionsfreiheit und die sexuelle Freiheit erkämpft. Der Sieg der österreichischen bärtigen Conchita Wurst hat offengelegt, dass diese alten moralischen Werte auch in den letzten Winkeln des Gehirns bei einem Großteil der Bevölkerung keinen Platz mehr haben.

Die sogenannte christlich-abendländischen Kultur und deren konservative Vertreter sind deshalb die eindeutigen Verlierer in diesem Eurovision Song Contest. Doch wie man sie in ihrer verkrusteten Art kennt, werden sie deshalb weder lernfähig noch toleranter. Es wird sie auch niemand von dem Glauben abbringen, mit ihrer verschimmelten moralischen Einstellung richtig zu liegen. Es wird aber auch niemand mehr auf sie hören. Die christlich-konservativen Werte und ihre Vertreter sind inzwischen ziemlich zahnlos. Kein Wunder also, wenn niemand mehr merkt, dass sie beißen.

Danke Conchita Wurst und vor allem, vielen Dank an alle klugen Menschen in Europa!


1 Kommentar

  1. Danke, Conchita, dass du auch an dich denkst, hahaha: http://wirtschaftsblatt.at/home/life/timeout/3883621/Conchita-Wurst-wirbt-fur-die-Bank-Austria
    Und an die ach so tolerante und gutmenschliche BANK.
    Mich erinnerte der peinlich-trashige Auftritt der/des “Künstlerin/s” eher an eine Freakshow kurz nach der Jahrhundertwende 1900/1901, wo die Leute begierig Elefantenmenschen, bärtige Frauen und verwachsene Zwergenmenschen anstarrten.Dazu die unerträgliche Theatralik und ausholende Gestik, die wirklich unnatürlich wirkten.
    Das ist doch in die eigene Tasche gelogen, dass dadurch die “Welt” toleranter wird.